Spinnertographen??!!

„Träume, die auf Video aufgenommen werden, Schreiben per Gedankensteuerung, Querschnittgelähmte, die Gliedmaßen wieder bewegen können – das alles gibt es schon. In den vergangenen 15 Jahren ist durch die Erfindung der Kernspintomographie eine Verbindung von Physik, Technik und Hirnforschung entstanden, die unser Wissen über Gehirn und Bewusstsein im Eiltempo gesteigert hat. Mit Hilfe komplexer Rechner  und Maschinen Der Geist des Weines ad    werden wir in fernerer Zukunft Gedanken direkt aufzeichnen können, Musikstücke komponieren zum Beispiel oder Bücher verfassen. Via Internet könnten wir von Bewusstsein zu Bewusstsein kommunizieren. Es wird möglich sein, fremde Erinnerungen auf unser Hirn zu spielen und gute oder schlechte Gefühle (????? Anm. d. Autorin). Unser Begriff von Bewusstsein und Intelligenz selbst wird sich verändern. Wir stehen am Anfang einer wissenschaftlich-technischen Revolution, wohin wird sie uns führen? Michio Kaku entfaltet in diesem Buch ein grandioses Panorama des Wissens und der wissenschaftlichen Voraussage. Er hat sorgfältig recherchiert und dazu rund 300 Experten befragt. Manche denken weit voraus: Nicht auszuschließen, dass sich dereinst das Bewusstsein ganz vom Körper lösen lässt, um vielleicht auf fremden Planeten spazieren zu gehen. So faszinierend solche Entwicklungen sind, es wird schon jetzt Zeit, sie ethisch und politisch zu ordnen, erklärt der weltbekannte Physiker.“

Kurzbeschreibung, Die Physik des Bewusstseins, Michio Kaku

Und das soll es werden?
Bewertet als „faszinierend“?
Bin ich denn eine Ewig-Gestrige, wenn mich das alles schaudern lässt? Macht es mir etwas aus, in diesem Falle eine Ewig-Gestrige zu sein. Oder so gesehen zu werden? Müsste ich nicht schaudern, wenn ich nicht als Ewig-Gestrige angesehen werden würde? Was ist überhaupt eine Ewig-Gestrige? Bin ich denn ein Fortschrittsbanause (Oder heißt das jetzt Banausin??)? Wo ich doch Telefon und Computer benutze, Auto fahre und meinen schönen Digitalfotoapparat schätze?

Vor ein paar Tagen wurde ein britischer Forscher interviewt, der an seine Uni seelenverwandte „Gelehrte“, viele (!), eingeladen hatte, die mit ihm das Wundersame eines 1000jährigen (nein, nein, kein Tippfehler) Lebens diskutiert und fast (!!) als schon bald möglich eingestuft haben. Der Brite forscht jedenfalls eifrig Tag für Tag daran und bekommt sich nicht mehr ein.

Danach wurden andere Kollegen von ihm interviewt – die haben ihm, möchte ich mal sagen, elegant verpackt den Vogel gezeigt. Soll mich das jetzt beruhigen?
Michio Kaku. Japaner. Ich könnte es ja in diese Kiste tun – ich hatte noch nie Affinität zu Asien.

Ist das dann die Lösung? Bin ich vielleicht nur ignorant?
Selbstverständlich wird sich unsere Erde weiterdrehen und neue Gedanken werden geboren werden, neue Kulturgüter erschaffen. Wir können ja nicht alles behalten. Wenn wir z. B. alle Kulturgüter von Beginn an aufgehoben hätten, würde es auf der Erde keine leere Schublade mehr geben. Wir müssen ein paar von ihnen zurücklassen.

Auf der anderen Seite tickt in uns bei Stress die Jahrtausende alte Genetik, die immer noch entweder auf Flucht oder Kampf schalten will – wo wir doch längst übergegangen sind zu runterschlucken, aussitzen, ignorieren etc.

Also das tröstet mich jetzt. Ich denke, da sollen die Herren Physiker (von Damen war nirgendwo die Rede) mal schön weiterforschen. Ich verlasse mich auf die träge Masse Mensch. Davon weiß ich doch was. Ich brauche bloß meinen inneren Schweinehund in Betracht zu ziehen. Und mir dann den Forscher ansehen.
In diesem Leben gewinnt der Forscher nicht mehr. Nicht in diesem Leben.

Noch überlege ich mir, ob ich das Buch kaufe. Vogel-Strauss-Methode hat noch nie geholfen. Aber man muss auch auslassen können. Und nicht jedes Buch von durchgeknallten Wissenschaftlern lesen. Und ich hoffe sehr, verzeihen Sie mir, Herr Kaku, dass sie zu dieser Art von Wissenschaftlern gehören. Ja, das hoffe ich wirklich sehr.

Bedenkliche Grüße
ad

Kommentar verfassen