Zeit zum Nachdenken oder vielleicht doch nicht…..

Ganz schön furchtbar…..so etwas sagen wir. Schön furchtbar. Manchmal auch: furchtbar schön. Oder Variante B: schrecklich schön. Das war ganz schön schrecklich. Ich bin keine Psychologin, allerdings auch keine Anhängerin von „das sagt man eben so“…..Also wie ist das nun mit „Ich hatte ganz schön Angst“.
Übrigens habe ich mit „man“ auch ein Problem. Und wo wir schon mal dabei sind, ist das mit dem ewigen „muß“ auch so eine Sache.  So gesehen finde ich muß ganz schön furchtbar. Auf ‚eigentlich‘ reagiere ich im Übrigen auch. Ganz schön allergisch. Eigentlich war das ganz schön schrecklich.
Was wir den lieben, langen Tag so von uns geben…… Sie machen das sicher nicht, aber ich plappere manchmal. Oder fasel ich? Manchmal jedenfall ganz schön doll. Oder nein. Ganz furchtbar doll. Hm. Ich versuche den roten Faden zu halten. Plappern. Unausgegorene Halbwahrheiten. Irgendwie von irgendwem irgendwas gehört. Oder gelesen. Schweigen würde sich über die Welt senken, wenn allein das unterlassen würde. Das sinnentleerte Plappern. Dieses Mitreden, wo es nichts mitzureden gibt. Ich weiß so vieles nicht. Ich habe zu so vielem keine Meinung. Ich verstehe von so vielem nicht einmal die Hälfte. Ich habe eine leise Ahnung, dass ich zu vielen Dingen, zu denen ich etwas sagen sollte, schweige. Ich wäre gern ein so guter Mensch wie Sie. Ich arbeite daran. Ich finde es erstrebenswert, ein furchtbar guter Mensch zu werden. Das ist ganz schön anstrengend. Aber furchtbar wichtig.

Schöne Grüße. Echt jetzt.

ad

 

 

Kommentar verfassen